'WV 6.7.2019 Unausweichlichkeit


Stanley Jeyaraja Tambiah (1929 - 2014) zitiert Wittgenstein. W. ist nicht so mein Liebling, aber diese Zitate finde ich irgendwie witzig.
"Die Unausweichlichkeit der kosmologischen Perspektive drückte Wittgenstein auf anschauliche Art und Weise mit folgendem Aphorismus aus: Wenn Flöhe Riten schaffen würden, so hätten sie den Hund zum Gegenstand.
Unter Kosmologie verstehe ich die Gesamtheit der Ideen, welche die Phänomene des Universums als geordnetes Ganzes spezifizieren und klassifizieren, und die
Normen und Prozesse, welche dem Universum zugrunde liegen. Meines Erachtens sind die zentralen kosmologischen Ideen einer Gesellschaft jene orientierenden Prinzipien und Begriffe, die als heilig betrachtet, ständig als Maßstäbe benutzt und wegen ihrer Würde ohne große Änderung beibehalten werden."
Den Begriff Unausweichlichkeit finde ich ohnehin so interessant, dass ich mir gerne Gedanken darüber mache.
Die UN Wörter finde ich und sammle sie. Wieder eines. Sie haben oft mit Widerstand und Frauenleben zu tun.
Mit UN- gehörig habe ich glaube ich vor ca. 20 Jahren zu sammeln begonnen.

Zugriffe: 126

Hermine Brzobohaty-Theuer | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Adresse: 1060 Wien, Windmühlgasse 14 | Tel.: +43 (01) 715 46 28