WV 13.7.2019 Igel


Nepomuk, der kleine weiße Spitz meiner Freundin, stöbert ganz leise in meinem nächtlichen Garten, einen Igel auf. Er sitzt unter den Himbeeren an der Gartenmauer. Ich freue mich narisch. (nicht Schiran) So ein feiner kleiner Kerl.   "Im alten Ägypten und bei den Sinti und Roma galten die Igel als Glücksbringer. Im europäischen Mittelalter galt der Igel als Hexenbegleiter, weshalb man in der Nähe eines Igels keine Geheimnisse ausplaudern sollte. Als Krafttier bringt er Schutz für unsere verletzlichen Seiten."  Quelle: www.schamanische-krafttiere. Das hätte ich gestern wissen sollen, dann wäre ich vor Erzählen nicht zu halten gewesen!

WV 12.7.2019 Medienhygiene


Über die angebliche „Biedermeierei“ spricht Maren Urner in OE1. Gartln, Einkochen, Blumen. Bei den Medien genauer hinzuschauen und einen Mittelweg zwischen Horrormeldungen und nur positiven Nachrichten zu finden, nennt es MEDIENHYGIENE: Die Kritiker nenne den konstruktiven Journalismus: Kuscheljounalismus. Heute in OE1 wird das Buch von Maren Urner vorgestellt. "Schluss mit dem täglichen Weltuntergang", Wie wir uns auf die digitale Vermüllung wehren können: Die Neurowissenschaftlerin Maren Urner erklärt, warum die digitale Informationsflut unsere Gehirne überfordert https://oe1.orf.at/player/20190712/559396
 (Buch: Droemer Knaur)
 Beitrag: Maicke Mackerodt

'WV 6.7.2019 Unausweichlichkeit


Stanley Jeyaraja Tambiah (1929 - 2014) zitiert Wittgenstein. W. ist nicht so mein Liebling, aber diese Zitate finde ich irgendwie witzig.
"Die Unausweichlichkeit der kosmologischen Perspektive drückte Wittgenstein auf anschauliche Art und Weise mit folgendem Aphorismus aus: Wenn Flöhe Riten schaffen würden, so hätten sie den Hund zum Gegenstand.
Unter Kosmologie verstehe ich die Gesamtheit der Ideen, welche die Phänomene des Universums als geordnetes Ganzes spezifizieren und klassifizieren, und die
Normen und Prozesse, welche dem Universum zugrunde liegen. Meines Erachtens sind die zentralen kosmologischen Ideen einer Gesellschaft jene orientierenden Prinzipien und Begriffe, die als heilig betrachtet, ständig als Maßstäbe benutzt und wegen ihrer Würde ohne große Änderung beibehalten werden."
Den Begriff Unausweichlichkeit finde ich ohnehin so interessant, dass ich mir gerne Gedanken darüber mache.
Die UN Wörter finde ich und sammle sie. Wieder eines. Sie haben oft mit Widerstand und Frauenleben zu tun.
Mit UN- gehörig habe ich glaube ich vor ca. 20 Jahren zu sammeln begonnen.

Hermine Brzobohaty-Theuer | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Adresse: 1060 Wien, Windmühlgasse 14 | Tel.: +43 (01) 715 46 28