Wien 10.1.2017 und wieder der Fuchur

Mein Kater Fuchur, wie der Drache aus der unendlichen Geschichte, ist schon speziell. Besucherinnen wissen das. Er kommt zu bestimmten Momenten und schmiegt sich her mit seinem rundlichen weißen Fellkörper. Die schwarzen Balken über den Augen und der Punkt im Augenwinkel lassen ihn so etwas wie einen Clown, einen Außerirdischen oder weisen alten Zwerg aussehen. Nun hatte ich eine Prüfung und einiges gelesen und versucht das für mich abrufbar zu machen. Kommt er zu mir, als ich mich schlafen lege und legt sich ganz dicht an meinen Kopf heran. Hat er noch nie gemacht. Einige Zeit wärmte sein Fell meine grauen Zellen. Bis es wieder gut war. Für seine Fans: die, seine Augenentzündung ist wieder abgeklungen.

Weinviertel 8.1.2017 Überraschung


Und dann war es SO! Schaue wieder beim Fenster hinaus, es strahlt weiß. Die Katzen wollen auch hinaus. Die kleine Kore hoppelt wie ein Hase und Fuchur als getarnte Schneekatze hinter ihr her. Es tut so gut. Sonne, blauer Himmel und da Schee im Garte liegt, bekomme ich wieder eine Spirale.

Weinviertel 5.1.2017 Rauhnächte


Noch befinden wir uns in den Rauhnächten. Spürbar ist es beim Fahren übers Land, beim Gehen auf den gefrorenen Wegen. Braun ist es rundum. Nachts sehr kalt. Ich heize so gut ich kann. Der letzte Zipfel der dunklen Zeit, der besonderen Zeit des vielleicht Innehaltens, nach Innen schauen, verlangsamen.

Hermine Brzobohaty-Theuer | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Adresse: 1060 Wien, Windmühlgasse 14 | Tel.: +43 (01) 715 46 28