Wien 5.2.2013 Ceija Stoijka

Heute bei der verabschiedung von CEIJA STOIJKA, am kleinen friedhof wind, regen, die familie, ihre leute, freundinnen und freunde. Dankbarkeit, wertschätzung, erinnerte momente der begegnung mit CEIJA in guten und schweren zeiten. CEIJAS besonderheit, ihr mut über die  Rom und besonders über die morde und die vernichtung ihrer großen familie und ihrer leute, zu sprechen. Erzählt wird über die zusammenkünfte, wo man nie hungrig wegging und was ich oft so erlebte. RUZSA LAKATOS singt am grab mit dem wind, für CEIJA natürlich. Die füsse sind kalt, christine und ich werden ins zentrum mitgenommen. Noch gut, auch mit uns unbekannten, über CEIJA zu sprechen. Heute sind mehr tore zur anderen seite offen. In einer Sitzung sprechen wir über kürzlich verstorbene und über den abschied und vielleicht neuen kontakt mi ihnen. In der u-bahn treffe ich eine, die mit mir vor 30 jahren bei einem schamanischen kreis war. Als Ona kommt, schauen wir uns den ausstellungskatalog und fotos von besuchen bei CEIJA an.

 

Wien 2.2.2013 Lichtmess

Meine außenaktivitäten sind eingeschränkt, dafür gibt es bewegung und begegnung im inneren und mit der anderen sphäre. Mit dem ritual der körperhaltungen begegne ich einer mir schon bekannten mentorin, ich spüre riesinnenhafte kräfte und feinste zartheit. Lichtmess, das fest im jahreskreis der reinigung, des verstärkten lichts und des wieder hervorbringens. Karten bringen uns im freundinnenkreis baba jaga, holla, das gangerle, kali und die spinnerin näher. Im kontakt mit meinem Höheren Selbst die unterstützenden hinweise zu tempo, achtsamkeit und 1 zu 1 umsetzung.

Dies schreibe ich alles mit der adler, der 2 fingertechnik auf.

Wien 1.2.2013

Meine  hochgeschätzten Heroinnen CEIJA STOJKA und FELICITAS GOODMAN durfte ich 1999 bei der Jubiläumsfeier zu Felicitas 85. Geburtstag gemeinsam erleben und genießen. Beide mit Ungarn verwurzelt und beide mittlerweile Professorinnen. Beide hatten die außerordentliche Fähigkeit ihr Gegenüber zu sehen, und vom Herzen her zu begegnen. In einem Teil der Bilder von Ceija Stojka hat sie das „Braune“, das Dunkle, den Horror gemalt. Ich habe sie vor allem licht und von innen strahlend erlebt. Beide voller Bereitschaft, der Welt, uns, etwas Essentielles zu geben, etwas Wertvolles, etwas Wesentliches, voll Mitmenschlichkeit und dem Bestreben eine GUTE WELT mitzugestalten.

Hermine Brzobohaty-Theuer | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Adresse: 1060 Wien, Windmühlgasse 14 | Tel.: +43 (01) 715 46 28