Wien 19.2.2013

Habe endlich zum bestellten Bildband: „SCHAMANEN, Trance und Magie in der Höhlenkunst der Steinzeit“,  von Jean Clottes und David Lewis Williams, gegriffen . Die beiden Höhlenforscher  beschreiben Höhlen in Frankreich, Spanien und Portugal, wie Les Trois Fre`res, Niaoux, Peche-Merle, Lascaoux mit ihren grandiosen Malereien. Ich bin sehr aufgeregt beim Lesen. Schon vor Jahren hatte ich in einer Buchhandlung einen Blick in diesen Band geworfen und war fasziniert. Ich traf auf die Beschreibung von Trancezuständen und ihren Phasen. Noch nie vorher hatte ich so exakt meine Erlebnisse in der Trance, den fassbaren und geahnten Wahrnehmungen, beschrieben gefunden. Das Buch zu erstehen schreckte ich wegen des Preises zurück. Jetzt liegt es da, ausgeliehen aus der Bücherei. Mal sehen was der Geldbeutel sagt. Foto: Karainhöhle, 15 km nördlich von Antalya, früheste Bewohnung 40.000 v.d.Z.

Wien 16.2.2013

Alice holt mich zum spaziergang mit Carlos in die lobau ab. Wir machen ihre übliche runde zum forsthaus. Sie zeigt mir das bibergehege. Noch nie war da ein biber zu sehen. Diesmal auch nicht. Wir werden aber durch die schautafeln gescheiter. Sehe den schuppigen dicken schwanz und die schwimmhäute zwischen den hinterzehen. Hübsch die graphik vom tauchenden biber. Auch, dass sie die zugänge zum bau nur von wasser aus machen. Na jetzt ist..paarungzeit. Die auch im wasser. Vielleicht ist deshalb keine zu sehen. Beim dahinspazieren erzählen wir uns von dem was wir grad lesen. Ich von Anna Gavaldas „Alles glück kommt nie“. Eine situation daraus bringt mich darauf. Es soll Biberfett aus einem kleinen speziellen laden in New York mitgebracht werden. Die französische autorin Anna Gavalda hat ausführlich über Architektur, der proffesion ihres lebensstrapazierten protagonisten recherchiert. Später wird es lebenslustig und opulent. Alice erzählt aus Leena Lehtolainen „ich war nie bei dir“. Eine geschichte über das plötzliche verschwinden des ehemannes auf einer ferieninsel. Kein typischer Lehtlainen krimi. Wir mögen die mit der Ermittlerin Mario Kallio und ihrem „alltäglichen“ Lebe in Finnland - diese finnischen namen! Lisa Marklund brint uns nach Stokkholm und zu der Journalistin Anne Benkholz, Camilla Läckberg, auch in eine schwedische Kleinstadt und Asa Larson nach Lappland und  Karuna mit der Anwältin Rebecka Martinsson.

Wir finden, dass das geschichten nacherzählen uns hilft das oberstübchen zu aktivieren.

Wien 15.2.2013

Zäher spitalsgang, neuer gips. Es ist erleichternd meinen arm,  bevor ich den neuen gips bekomme, wieder berühren zu können, zu streicheln und zu sehen, dass die naht gut ausschaut. Bin danach unendlich müde.

Hermine Brzobohaty-Theuer | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Adresse: 1060 Wien, Windmühlgasse 14 | Tel.: +43 (01) 715 46 28